Retainer

Retentionsschiene

Ist das Behandlungsziel erreicht, die Zähne und der Biss sind erfolgreich in die optimale Stellung bewegt worden, wollen wir das Ergebnis halten. Die erreichte Zahnstellung kann auf unterschiedliche Weise erhalten werden. Zum einen können wir die Zahnstellung mit herausnehmbaren Spangen oder Schienen, welche nachts getragen werden müssen, in der gewünschten Position halten.

Eine andere Möglichkeit ist der Kleberetainer. Das ist ein dünner Draht hinter den Zähnen, der geklebt wird, dort verbleibt und so die erarbeitete Stellung der Zähne beibehält. Der Vorteil hierbei ist, dass man nicht daran denken muss den ‚Draht’ einzusetzen, da dieser festsitzend ist. Innerhalb kürzester Zeit gewöhnt man sich daran und bemerkt ihn nicht mehr.

Normalerweise wird der sogenannte Lingualretainer aus Edelstahldraht oder harten Goldlegierungen angefertigt. Es gibt auch eine Alternative aus Glasfaser-Draht, die jedoch nur wenige Monate haltbar ist. In der Regel werden die Kleberetainer von im Ober- und Unterkiefer von Eckzahn zu Eckzahn gesetzt.

Wann ist ein Retainer Draht sinnvoll?

Bei einer kieferorthopädischen Behandlung werden die Zähne im Kieferknochen bewegt. Die Zähne sollen in eine bestimmte Richtung verschoben werden und damit dieses passiert werden Knochen abgebaut und neu gebildet. Dieses Vorgehen kann in jeder Altersstufe durchgeführt werden, weil es nicht an Wachstumsphasen gebunden ist. Es wirken starke Kräfte auf den Zahnhalteapparat ein. Ist die Behandlung abgeschlossen, besteht die Gefahr einer Rückstellung in die frühere Position. Die Zähne weisen Lockerungsgrade auf. Vor allem bei Jugendlichen und Kindern kann sich das Wachstum und auch nicht einheitliche Muskelkräfte negativ auf das Ergebnis auswirken.

Aus diesem Grund sollte nach jeder kieferorthopädischen Behandlung ein Zahnstabilisator eingesetzt werden. Je länger die Retentionsphase andauert, desto besser wird das Ergebnis ausfallen.

Der Draht ist nicht nur nach beendeter Behandlung mit einer festen Zahnspange sinnvoll. Auch kann er nach Lückenschluss eines seitlichen Schneidezahns oder nach Schließung eines Diastema mediale (Lücke zwischen den Schneidezähnen) eingesetzt werden. Diese sind häufig etwas kleiner. Manchmal ist es notwendig einen verlängerten Zahn in den Kiefer hineinzubewegen oder den Zahn optisch zu verlängern. Auch nach Abschluss dieser Behandlung wird zu einem Retentions-Draht geraten. Außerdem nach Ausdrehungen der Schneidezähne und einer Vergrößerung des Abstands zwischen Eck- und Schneidezähnen.

Der feste Kleberetainer wird bei mittelschweren bis schweren kieferorthopädischen Behandlungen eingesetzt. Er wird direkt nach dem Entfernen der festen Zahnspange auf der Innenseite der Zähne befestigt. Die Herausnehmbaren-Retainer hingegen werden nach kleineren oder mittelschweren Behandlungen eingesetzt. Er dient der Stabilisierung vertikaler Zahnbewegungen. Durch den Herausnehbaren-Retainer kann verhindert werden, dass die Zähne des Ober- und Unterkiefers aufeinandertreffen. Dieses ist häufig notwendig, um ein optimales Ergebnis zu gewährleisten. Optisch sieht die herausnehmbare Retentionsschiene aus wie eine lose Zahnspange. Wichtig ist, dass die Schiene kontinuierlich getragen wird. Empfehlenswert ist diese 24 Stunden täglich zu tragen.

Wie gestaltet sich der Behandlungsablauf?

Zuerst wird dem Patienten ein Abdruck entnommen. Dieses kann auch vor der Entfernung der festen Zahnspange erfolgen, da die innenliegenden Zahnflächen nicht bedeckt sind. Auf der Basis des Abdrucks wird anschließend ein Gipsmodell erstellt. Der Draht wird immer individuell an die Konturen der Lingualflächen angepasst. Dabei ist es sehr wichtig zu beachten, dass er spannungsfrei anliegt. Bevor der Draht hinter den Zähnen angebracht wird, werden die Lingualflächen der Zähne gründlich gereinigt. Für die anschließende Konditionierung der Zähne wird eine 35%-ige Phosphorsäure für 60 Sekunden auf die Zahninnenflächen gebracht. Sobald die Zähne angeraut sind, wird der Draht angebracht und mit niedrig viskösem Kunststoff durch Lichthärtung fixiert. Nachdem der Draht angebracht wurde, wird der Patient bezüglich der Mundhygiene aufgeklärt. Es wird empfohlen Zahnzwischenraumbürsten zur Reinigung der Zähne hinzuzuziehen.

Behandlungsdauer

Der feste Kleberetainer wird bei mittelschweren bis schweren kieferorthopädischen Behandlungen eingesetzt. Er wird direkt nach dem Entfernen der festen Zahnspange auf der Innenseite der Zähne befestigt. Die Herausnehmbaren-Retainer hingegen werden nach kleineren oder mittelschweren Behandlungen eingesetzt. Er dient der Stabilisierung vertikaler Zahnbewegungen. Durch den Herausnehbaren-Retainer kann verhindert werden, dass die Zähne des Ober- und Unterkiefers aufeinandertreffen. Dieses ist häufig notwendig, um ein optimales Ergebnis zu gewährleisten. Optisch sieht die herausnehmbare Retentionsschiene aus wie eine lose Zahnspange. Wichtig ist, dass die Schiene kontinuierlich getragen wird. Empfehlenswert ist diese 24 Stunden täglich zu tragen.

Praxisanschrift

Kieferorthopädie am Inselpark
Neuenfelder Strasse 31
21109 Hamburg

info@kfo-inselpark.de
+49 (040) 87 09 000 9
Öffnungszeiten
Mo. - Do.: 08:30 - 12:30 Uhr
14:00 - 18:30 Uhr
Fr. nach Vereinbarung